Samstag, 29. März 2014

laufrad-premiere

eigentlich sollte er das laufrad zu ostern bekommen. aber nun war es schon angekommen und das wetter toll und zu ostern bekommt er ja von den großeltern was und warum warten und ... genug der ausreden. heute gabs laufrad.
ich habe große hoffnungen. er soll das laufrad toll finden, schnell lernen, ohne es vorher doof zu finden oder sich lang zu legen und dann nie wieder aufsteigen zu wollen. er soll bittedanke die bremse benutzen können und dann am besten in einem tempo fahren, bei dem wir zügig mitspazieren können. und spaß machen solls ihm natürlich. es soll quasi den kinderwagen ersetzen.
no pressure...


die freude beim auspacken war groß und dann saß milo auch während des aufbauens schon auf dem rad.
draußen liefs dann so lala. milo lief eher, als dass er fuhr, aber er hielt das gleichgewicht und hielt ne ganze weile durch. bis wir dann zur schaukel kamen. da konnte das laufrad dann (noch?) nicht mithalten. 


ihr mit laufrad-erfahrung: wie lange dauert das denn so etwa, bis man den bogen raus hat? ab wann etwa können kinder die bremse bedienen? in der anleitung stand "nicht vor 3 jahre".

außerdem gabs heute neue schuhe für den kleinen jungen. und balkonblumen für mich.
ooh, ich find die schuhe so schick. und milo auch, gottseidank. langsam bekommt er da ne meinung.

die sind übrigens von stadium. wie auch seine jacke und der pullover, den er drunter hat. schon seit seiner geburt hab ich darauf gewartet, dass er endlich größe 86 hat, damit ich ihm die tollen outdoor-klamotten kaufen kann.

Freitag, 28. März 2014

zum haare ausreißen

die italiener vom nachbarlabor haben immer laute musik, die ich im labor mithören darf. meistens will ich (spielverderber) rüberbrüllen, dass sie ihre musik doch gefälligst mit kophörern hören sollen, wie vernünftige menschen, weil ich vom dem mist kopfschmerzen bekomme.
neulich lief phil collins. schon nach den ersten 3 schlagzeugschlägen erkannt und gedacht "ENDLICH mal was brauchbares!"
die italienerin (i) hats ausgesucht. die amerikanerin (a) fragt:
a: oh, ist das phil collins?
i: neeee, genesis.
a: hm, komisch, klingt total nach phil collins.
i: nee, das ist genesis.
a: bist du sicher? phil collins hat doch ne sehr markante stimme.
i: ja, ich hab grad nochmal aufs album geschaut. genesis.
.
.
.
mich hats innerlich zerrissen. ich dacht echt ich muss gleich was rüber brüllen. ich ließ es. sie haben dann selber mal gegoogelt.

(p.s. beide hatten recht. phil collins war einer der sänger von genesis...)

Mittwoch, 26. März 2014

29 monate


mein goßer junge. du wiegst jetzt schon 14,5 kilo und bist 96 cm groß. fast ein meter!
zur zeit testest du uns sehr. alles, was wir die verbieten, musst du mindestens noch einmal machen. oder mehr. anziehen, wickeln, ins bett gehen, zu allem muss man dich zig mal bitten, bis du endlich machst, was man dir sagt. sehr anstrengend!
sowas fällt besonders auf, nachdem den monat davor alles super lief. aber gleichzeitig hast du auch wieder eine anhängliche phase. du weinst oft, wenn wir dich im kindergarten abgeben (aber nach ein paar minuten gehts dir wieder gut), willst uns manchmal beim einschlafen wieder dabei haben und wachst manchmal weinend auf.
die sache mit dem zudecken beim schlafen hast du immernoch nicht verstanden. wenn ich abends nochmal zu dir ins zimmer gehe bist du meist freigestrampelt, hast aber den august auf dem gesicht liegen.
neulich ist mir aufgefallen, dass man sich ja jetzt richtig mit dir unterhalten kann. du alles verstehst und auch quasi alles mitteilen kannst, was du möchtest. an deiner satzstellung kannst du zwar noch arbeiten, aber teilweise kommen da korrekte 5-6-wortsätze raus.
du versuchst auch wortkompromisse zu finden, indem du worte zusammensetzt.
wenn du zum beispiel einen vogel siehst und meinst es wäre ein papagei, ich weise dich darauf hin, dass das ein specht ist, dann meinst du "spechtpapagei!". so kommen einige neuschöpfungen zu stande, zum beispiel "autobus", "zapfenstein", "männerleute", "mannfrau", "zucchinigurke". hauptsache, du gibst nicht nach...
dein schwedisch wird auch immer umfangreicher. und in den meisten fällen kannst du die sprachen gut auseinanderhalten. aber als du neulich meintest "banane finns nich", fand ich das schon süß. (= es gibt keine banane (im kindergarten zur obstmalzeit)).
recht neu und oft (auch zu hause) benutzt sind:
"pappa kom nu!" = papa, komm jetzt!
"inte kasta" = nicht werfen
"mamma kommer sen" = mama kommt dann
"du kan inte ta mig!" = du kannst mich nicht fangen (aus einem lied)
ich bin immer wieder beeindruckt, dass du alle im kindergarten kennst, samt deren overalls und mützen und eltern. dein freund kacper wird ab und zu von seiner oma gebracht und wenn du die siehst meinst du "nu kommer mormor!" (jetzt kommt oma)
dein lieblingslied zur zeit ist "grün grün grüüüüün sind alle meine kleider!". das singst du auch schon relativ gut mit und schlägst selber immer neue farben vor.
auch erwähnenswert ist, dass du jetzt schon seit über einem monat komplett gesund bist. kein husten, kein schnupfen, kein inhalieren, kein fieber. wahnsinn.
zum fasching im kindergarten warst du eine erdbeere. dein grünes blätterhalsband, das ich dir extra genäht hatte, wolltest du dann aber plötzlich nicht mehr haben...
albin ist immernoch dein bester wochenend-spielplatz-freund. wenn wir rausgehen, müssen wir immer erstmal schauen, ob "abbin" da ist. und wenn, dann geht das gerenne zu den schaukeln los. als erstes müsst ihr beiden immer zusammen schaukeln, dann flitzt ihr euch hinterher und macht dem anderen alles nach. man merkt auch, wie unterschiedlich ihr seit. albin ist immer laut und sehr ähhh besitzorientiert. wenn du einen ball mithast, ist der sofort albins ball. wenn du deine schaufel für eine sekunde aus den augen lässt ist sie sofort albins schaufel. und du schaust nur blöd. wenn du allerdings etwas nimmst, das albin als seins ansieht, dann gibts großes geschrei und du versuchst nur schnell davon zu kommen und versteckst dich bei mir.
aber es ist so schön zu sehen, wie ihr spaß habt. neulich war albin schon auf dem spielplatz, als wir kamen und als er dich sah brüllte er "milo, där, milo, milo!!!" über den gesamten hof.

Montag, 24. März 2014

spiegelclown



und dieser kleine selbsverliebte spiegelclown meinte gestern, dass der elefant und das (nordhäuser eiskorn-) mammut zusammen in der windelkiste schlafen sollen. "decke brauchen!" beorderte er dann. und als sie zugedeckt waren: "nuckel brauchen!"


Sonntag, 23. März 2014

sonntagsausflug

heute haben wir zum ersten mal mit milo nen kinderwagen-untauglichen ausflug gemacht. milo ist ja nicht so der läufer. ich weiß nicht, was er hat, aber nach spätestens 100m laufen hört man nur noch "hochheee, mama, hochheee!" also es mangelt ihm sicher nicht an kondition. auf jeden fall haben wir deshalb bisher ausflüge in unwegsames geländer vermieden. denn ein 14,5 kg kind kilometerweit auf dem arm zu tragen, das macht keinen spaß.
im mai wollen wir aber an die westküste und da gibts viele felsen. und waldwege. kinderwagenuntauglich. also haben wir den babycarrier wieder entmottet und milo auf den rücken gespannt. mal zum testen, ob er sich das gefallen lässt. tut er. ich werd zwar sicher morgen muskelkater haben und nach ner weile taten mir dann doch die schultern weh, aber ich hab ja nicht vor milo stundenlang zu tragen.
auf jeden fall waren wir heute aufm "berg".



nur als unten im schatten noch ein fleckchen schnee auftauchte konnten wir milo wieder aus der trage locken. damit er bis zum auto wenigstens noch ein paar meter selber lief, gabs dann "wer kommt in meine aaaaarme?" und da flitzt er, der kleine junge...


Freitag, 21. März 2014

nobel

ein vorteil am karolinska in stockholm zu arbeiten ist, dass die wahrscheinlichkeit auf nobelpreisträger zu treffen ziemlich hoch ist. also zumindest höher als in jeder x-beliebigen anderen stadt, wuerde ich mal behaupten. und auch wenn ich mir davon nichts kaufen kann, ist es doch irgendwie toll.
heute zum beispiel sitzt eric kandel im nachbar-office beim chef und hört sich unsere forschung an. auch meine. kuuuuhhhl.
und vorträge halten die ja auch "dauernd", auch wenn natuerlich nicht jeder nobelpreisträger der beste redner ist, aber an den talk vom gfp-mann erinner ich mich immernoch.

Mittwoch, 19. März 2014

kramsnö


es schneit und schneit. und eigentlich hatten wir ja schonmal frühling. so mit krokussen und winterlingen und blausternen...
aber milo hatte spaß heute auf dem nachhauseweg. denn der schnee war sehr pappig, also idealer schneemannschnee. und so mussten wir eine ganze schneemannfamilie herstellen. und einen bus und ein auto, bevor ich milo nach hause locken konnte. mit dem versprechen, dass es jogurt gibt. mit apfel UND banane...

Dienstag, 18. März 2014

erdbeermilo


so, nach diesem foto ist dann auch gut mit dem thema. versprochen.
milo hatte also heute "karneval" im kindergarten. und ich hatte keine lust was teures zu kaufen für einmal anziehen, wenn überhaupt. im schrank hatte ich aber noch seinen tomteanzug, den ich extra für lucia gekauft hatte. da hat er dann aber am tag vorher windpocken bekommen und konnte nicht mitmachen. auf jeden fall hab ich auf pinterest (immernoch begeistert) dann ein einfaches erdbeerkostüm gesehen und machte mich mit genau null extrakostens ans werk. der blätterkragen ist aus filz und gummieband und die kerne aus .... malerkrepp. japp. hat super gehalten. und die blauen socken kann man einfach ignorieren.
und wer jetzt denkt "der arme junge", der kann das bitte still und leise tun, tack. oder mir erklären, warum jungs keine erdbeeren sein dürfen.

Samstag, 15. März 2014

raten sie mal

heute nachmittaghab ich die jungs auf den spielplatz gescheucht, die nähmaschine vorgekramt und ein wenig kleinkram genäht. wer errät, was das wird, darf ääähhhhm... sich ein thema wünschen über das ich mal schreiben soll...


und nebenbei hörte ich musik. laut. musik hören ist seit milo schwierig, denn hört man cd, wird andauernd entweder der cd-player oder der lautsprecher an- und ausgemacht. und eigentlich will er eh immer wan anderes hören. anstrengend also.
ich hatte mal wieder lust auf veronica maggio. war sehr schön so ne ganze stunde für mich zum basteln und musik hören. und bei schwedischer musik wird mir in letzter zeit immer so vorwehmütig. so "oh mein gott, vielleicht wohnen wir bald nicht mehr in schweden!!!"


Freitag, 14. März 2014

"vassogod, mamma"

ich hänge wäsche auf. milo hilft gerne. ich hab ihm seine söckchen auf einen haufen gelegt und er nimmt immer eine socke, dann eine klammer, klammert die klammer an die socke und gibt sie mir zum aufhängen. nach der hälfte der socken verliert er das interesse, rennt ins wohnzimmer und konstatiert, dass er gerne maulwurf zum abendbrot schauen möchte. freitags und am wochenende darf bei uns manchmal der fernseher während des essens an sein.
ich: "ok milo, wenn du mir noch weiter mit den söckchen hilfst, können wir dann maulwurf schauen."
milo kommt angerannt, nimmt den restlichen haufen socken in seine arme, reicht sie mir und meint: "vassogod, mamma! ja!" und verschwindet wieder. (varsågod= bitteschön)
tsss. das sind methoden....

Donnerstag, 13. März 2014

yay!

geschafft. und es war gar nicht so schlimm, wie gedacht. mein vortrag lief wie am schnuerchen, ich hab auch gar nicht so schnell gesprochen und hab viel lob bekommen. wie ernst gemeint das war kann ich zwar nicht wissen, denn "die schweden sind ja so nett". obwohl, war auch eine russin und ein spanier...
nee, aber ich bin zufrieden. auch die fragen konnte ich einigermassen beantworten und wenn nicht, dann konnte man es entweder nicht wissen (und ich bin jetzt nicht sooo gut im spekulieren) oder es war ok, dass ich es nicht wusste. ueber salamanderforschung weiss ich nunmal nicht allzu viel. um nicht zu sagen nichts.
und heute versuche ich mich an alle fragen zu erinnern und sie samt möglicher antworten aufzuschreiben. die können ja durchaus in der verteidigung nochmal kommen...

Dienstag, 11. März 2014

bald geschafft

morgen nachmittag ist es endlich vorbei. dann hab ich mein halftime seminar hoffentlich gut ueberstanden. ist schon extrem anstrengend und stressig die letzten tage. wenn ich nicht gerade probe-vorträge halte, dann arbeite ich meine präsentation um nach dem input vom letzten vortrag oder versuche mir noch verweifelt hintergrundwissen anzueignen oder mich auf eventuelle fragen vorzubereiten. dass ich schon seit tagen nervös bin, zusammen mit dem täglichen aufwachen zwischen 4 und 5 uhr morgens, fuehrt dann jeden abend zum extremzusammenbruch.
aber der probevortrag fuer den chef eben lief doch sehr gut, ich kann jetzt also versuchen ganz stressfrei die letzten änderungen noch zu implementieren und dann lesen, lesen, lesen.
und morgen um 14:30 uhr wuensch ich mir ganz viele gedrueckte daumen, tack.

Samstag, 8. März 2014

sigtuna, teil fünfundzwölfzig

heute hatten wir den ganzen tag strahlewetter und plusgrade, wenn auch ordentlich wind. und da wir alle zur zeit früh aufwachen, hatten wir genug zeit um vor dem mittag eine runde in sigtuna zu drehen.
den kinderwagen hatten wir zu hause gelassen und mit einigem gelatschere und gelocke (da vorne gibts noch mehr enten! / da vorne können wir uns boote anschauen! / wenn wir dort sind gibts banane! / du kannst an unserer hand gehen und bei jeder lampe schmeißen wir dich durch die gegend! / schau mal, eine treppe zum hochklettern! etc.) ist milo auch die gesamt strecke gelaufen.




und winterlinge gabs. und schneeglöckchen und krokusse.

späteinschläfer

nach über einer stunde gewurste und gejohle hat sich milo doch tatsächlich noch selbt in den mittagsschlaf gesungen.
dass er mittags im bett liegt und "singt" statt zu schlafen, ist ja nichts neues, aber dass er dann doch noch einschläft, hätte ich nicht gedacht. aber hey - mehr zeit für mich an meinem vortrag zu arbeiten!
ich frag mich eh, wie man am wochenende arbeiten soll, wenn milo keinen mittagsschlaf mehr macht...
na vielleicht lässt er sich ja noch ne weile dazu überreden einfach im bett zu liegen und zu wursten :)

Freitag, 7. März 2014

wir leben noch

falls sich jemand wundert, warum es hier so still ist. das hat 2 gruende.
erstens wache ich immernoch mit schöner regelmässigkeit gegen 5 uhr morgens auf und bin dann dementsprechend platt am abend und bringe nicht mehr viel zu stande.
zweitens nähert sich mein half-time seminar mit grossen schritten. heute morgen hab ich einen probevortrag fuer den chef gehalten und wie zu erwarten war, hab ich dann jetzt am wochenende einiges zu tun. präsentation ummodeln, neue abbildungen basteln, mehr ueberlegen, bessere erklärungen geben und dann ueben, ueben, ueben. bis nächsten mittwoch wirds hier also eher wenig spannend sein.

Mittwoch, 5. März 2014

zu müde

weil ich seit ein paar wochen jeden morgen spätestens um 5 aufwache, bin ich eben abends ab 9 platt. sehr nervig, das. deswegen geh ich jetzt ins bett. und nein, auch wenn ich länger wach bleibe, wache ich nicht später auf...

Montag, 3. März 2014

bisschen stress hier

heute morgen durfte ich wieder mündliche gruppenprüfung abnhemen. zu einem thema, von dem ich keine ahnung habe, aber haben sollte. und weil ich sollte und ich bald selber nen kurs zu dem thema hab, hab ich mich durchgequält. theoretisch hätte ich mittwoch und freitag zum vorbereiten gehabt, aber dann war mittwoch plötzlich jemand krank, sodass ich das equipment benutzen "musste" (wir teilen uns die zeit am patch-clamp setup und da kann man es sich nicht leisten, dass es einen tag von keinem benutzt wird). und freitag war dann auf einmal stress mit der vorbereitung für mein halftime seminar. tausend sachen kopieren und ordnen und ans kommitee verteilen. und dann hatte der eine kollege auf einmal fische, bei denen UNBEDINGT HEUTE was probiert werden müsse. und da ich die im labor bin, die die larven am zuverlässigsten dissecten kann, musste ich das mal eben auch noch machen. auf jeden fall war dann genau keine zeit mehr zum vorbeiten der mündlichen prüfung. also saß ich am wochenende jede milo-freie minute und quälte mich.
und ich hatte glück. glück in dem sinne, dass die studenten mich nicht wirklich viel gefragt haben und selber einigermaßen vorbereitet waren, so dass ich nicht viel erklären musste. war trotzdem froh, als es vorbei war und ich mich nicht blamiert hatte.
außerdem erwähnenswert ist, dass wir alle 3 seit über einer woche gesund sind. gleichzeitig. keiner hustet, keiner schnieft, keiner inhaliert. crazy.