Freitag, 30. April 2010

urlaub!

5 tage westkueste! go wäääääst ....

da gehts ab

die schweden so ganz allgemein sind ja ein friedliches völkchen, dass sich überall anstellt und geduldig wartet. wenns aber an den nachhauseweg geht, da ist schluss mit lustig. gestern fuhr mal wieder kein zug zwischen ulriksdal und märsta, also meine strecke. in einen pendelzug passen laut aussage von sl 1840 leute ("Ett fullängdståg, som består av två fordon, får därmed en total kapacitet om cirka 1840 passagerare."). der zug fährt 4 mal die stunde und zu stoßzeiten sind die züge auch voll. also richtig voll. und die sollten dann gestern mit bussen ersetzt werden. jetzt weiß ich nicht wieviele leute in einen bus passen, aber ich nehme mal ganz grob an, dass man mindestens 10 busse braucht um eine zugladung leute zu transportieren.
ich stieg also gestern aus dem zug aus, um zum bus zu gehen und da herrschte das chaos. tausende (=extrem viele) menschen warteten da schon. keiner wusste so richtig, wo der bus nun fährt. wenn irgendwo ein bus hielt, wurde geschubst und gedrängelt, als wenns ums überleben ginge. früher fand ich es ja immer unvorstellbar, dass leute irgendwo zu tode getrampelt werden, aber mittlerweile kann ich es mir schon vorstellen. schon gestern, wenn da einer umgefallen wäre, der wäre nicht mehr hochgekommen (wenn man mal davon absieht, dass keiner fallen kann, wenn man dicht an dich steht...) und da gings nur um den weg nach hause, nicht ums überleben...

Donnerstag, 29. April 2010

fuer die statistik

das erste gewitter(chen) des jahres! wie herrlich. es riecht nach regen, so schön frisch und klar.

Mittwoch, 28. April 2010

glühbirnen anderer leute

mein erstes betongprojekt. (jetzt schreib ich beton schon schwedisch mit ng. geht mir genauso mit balkong. oder restaurang, wo es mich anfangs noch vor gegruselt hat. aber man sprichts halt auch so, zumindest auf schwedisch.)
aber zur glühbirne: gar nicht mal so schlecht geworden, oder? ne verwendung hab ich aber immernoch nicht. außer halt irgendwo hinlegen und sagen es wär deko.
das nächste projekt wird dann das rhabarberblatt. krüge für den balkon würd ich auch gerne machen, am liebsten so einen. aber ich finde ums verrecken nirgends solche plastikkrüge als vorlage...

reifenkaschemmen

müssen eigentlich alle reifenwechsel-buden solche verdreckten kaschemmen sein? in schweden war ich mittlerweile bei 3 verschiedenen. alle sahen aus wie ... naja. männerhaushalt. meterhoch dreck überall. die wartezimmerchen eingerichtet mit sperrmüllzeugs. der tisch aus reifen mit glasplatte und 3cm staub drauf. heute standen sogar kekse drauf. in der aufgerissenen verpackung. in 3cm staub, wie gesagt. die beste kaschemme war immernoch die erste, die ist allerdings in uppsala...
die zweite war billig (also 15 euro für reifenwechsel sind das billigste, was ich bisher gefunden hab), aber sonst nichts. da bin ich am wochenende extra früh aufgestanden, weil sonst kein termin mehr frei war und 20 minuten nach der vereinbarten zeit kam dann mal einer angewackelt und holte sich erstmal nen kaffee...
deshalb heute der nächste versuch. wieder früh aufgestanden (na gut, nur 15 min früher als sonst), weil der termin um 7:30 war. das ganze ging dann auch sehr flott, ich glaube diesmal sind auch gar nicht so viele splitter von meinen radkappen geflogen. aber dann wollte der engagierte, höchst freundliche (ironie-warnblinker an!) mann an der kasse 28 euro haben.
die suche geht weiter...

Dienstag, 27. April 2010

musik zum dienstag abend

snow patrol - run

outside

lunch draußen in der sonne. herrlich. blöd nur, wenn man dann wieder rein muss und weiter arbeiten.

Montag, 26. April 2010

hatte ich schon erwähnt

... wie sehr ich mich auf nächste woche freue? endlich meer, wind und felsen. und hoffentlich viel sonne. und zeit zum einfach rumfahren, raumlaufen und erkunden. und ganz viel fotographieren!
am meer sein hat irgendwie immer was von freiheit. livet känns bara bra.
ausserdem nimmt unsere sommerurlaubsplanung langsam konkretere strukturen an. dieses jahr MUSS es endlich wieder wärme sein, nachdem die letzten beiden jahre kein sommerurlaub rausgesprungen ist. erst recht nach dem längsten winter aller zeiten brauch ich so sehr sand und sonne und meer. einfach bikini und irgendwas ueberwerfen. kein lästiges anziehen von tausend klamottenschichten. keine langen hosen, weils ja sofort kalt wird, wenn die sonne unter geht.
---
nun noch schnell den guss auf den kuchen fuer den journal club morgen klatschen und dann ist auch sense fuer heute.

Sonntag, 25. April 2010

sonntag=papertag

die woche, in der man selber journal club halten muss, kommt immer viel zu frueh. und dann ist der sonntag hin. meistens reicht mir nichtmal der komplette sonntag zum vorbereiten. stand: abbildung 6 von 7. immerhin, ein ende ist in sicht. wenigstens versteh ich diesmal das paper (bis jetzt), auch wenn ich nur schleichend vorran komme.
und immerhin konnte ich heute auf dem balkon in der sonne sitzen, bis die wolkenwand kam. premiere. ganz ganz (ganz ganz) langsam wird es hier auch wärmer. im moment versuch ich die deutschen temperaturen einfach zu verdrängen und will ueberhaupt nichts ueber das wetter in deutschland hören. der spätwinter/fruehling dauert hier einfach viel zu lange. ich habe immernoch meine winterjacke an...
aber: nur noch diese woche ueberstehen und dann sind ein paar tage urlaub an der westkueste angesagt. wie ich mich freue. endlich mal pause. ich brauche viele gedrueckte daumen fuer sonnenschein, bitte!

Samstag, 24. April 2010

Freitag, 23. April 2010

matlab und ich

... wir haben noch so einige verständigungsprobleme. ich kann mittlerweile plotten und im command window rumwuseln. die sache mit den functions raff ich noch nicht so ganz. überhaupt sind mir meistens ein paar variablen zu viel drin, deren sinn ich nicht verstehe.
aber wir nähern uns an. langsam.

Donnerstag, 22. April 2010

status

3 fische präpariert... der dritte sah ganz gut aus... zelle anvisiert... zelle gepatched... gigaseal... keine reaktion. wohl ne glia gewesen. man kann nicht alles haben...
nächster versuch nun.

Mittwoch, 21. April 2010

blääää

  • das stacking gel polimerisiert auch nach dem 3. versuch nicht
  • die spinal cords sind heute mal wieder besonders empfindlich
  • es schneit
  • die plärre heute morgen aus dem kaffeautomaten war alles andere als trinkbar (also noch untrinkbarer als sonst)
  • und außerdem wollen meine osterglocken nicht aus den blumenkästen kommen
WARUM???

Dienstag, 20. April 2010

Montag, 19. April 2010

achievement of the day

losgegangen. an der tür geklopft. nachgefragt. antikörper bekommen.
ist jetzt nicht so der akt, könnte man meinen. könnte man, wenn man mich nicht kennt.
ich habs nämlich nicht so mit (halb-)fremden leuten und die was fragen / um was bitten. die könnten ja denken ich bin doof oder so. könnten sie ja. oder sie könnten nein sagen. oder mich fressen.
was sie nun denken weiß ich nicht, aber sie waren ganz lieb, hatten genau, was ich brauchte, gaben es mir sogar und haben mich nicht gefressen.
das leben könnte so einfach sein, wenn ich nur mal öfter über meinen schatten springen würde...



(jetzt hab ich das "problem" nochmal hingehen zu müssen und zu fragen, welche verdünnung angebracht wäre. könnte sich noch ein bisschen hinziehen, bis ich den mut zusammen gesammelt habe oder wie heute morgen einfach losgehe, bis es kein zurück mehr gibt. oder ich könnt einfach direkt losgehen und fragen. wär natürlich einfach. aber einfach kann ja jeder.)

Sonntag, 18. April 2010

heute

  • mit wachs gespielt
  • 200g zwiebeln geringelt
  • stühle geduscht, geschrubbt und eingeölt
  • anderer leute glühlampen geknackt
  • schraubenzieher in den finger gerammt
  • für halvvättern angemeldet
  • topmodel geschaut (yay, endlich gefunden, wie mans von hier aus schauen kann)

Freitag, 16. April 2010

askmolnet


so, wie es aussieht, wird während des ganzen wochenendes kein flugzeug in/nach/von schweden fliegen.
da bin ich ja mal froh zu hause zu sein und nirgendwohin zu muessen.

vermisst

  • den geruch von regen
  • gras, gruenes
  • asphaltierte wege ohne meterhoch split, schnee und eis
  • dunkle regenwolken, die von der sonne angestrahlt werden
  • sonne auf dem heimweg von der arbeit

Donnerstag, 15. April 2010

discussion

wow. gerade wieder heiße politische diskussion im office zwischen dem chinesischen bekennenden kommunisten und dem bangladescher. gut, dass der grieche und der kolumbianer nicht hier sind. das gäbe wieder tote. na gut, nicht ganz, aber endlose diskussionen zumindest, während man selbst versucht sich auf ein paper zu konzentrieren.
aber ist schon interessant hier so im multikulturellen ki. man lernt sehr viel über andere kulturen.

-------
damals, zu diplomarbeitszeiten, als ich im wohnheim gewohnt habe, war mein einer nachbar chinese. die habens ja nicht so mit milch. in schweden gibts die milch in 4 fettstufen und ich trinke immer die höchste (3%). der chinese sah das und fragte dann, ob ich die milch denn noch mit wasser verdünne...
ähhhhhh. nein.

yay!

I managed!
fisch am leben, haut wech, muskel wech, spinal cord ganz! das sind mikrometer, die ich da wegpule. MIKROMETER!

-----
btw: der flugverkehr von, nach und innerhalb schweden scheint mehr oder weniger dicht zu sein. von arlanda aus sind mindestens 3/4 der flüge gecancelled. ich seh hier zwar keine aschewolke, aber wird schon besser so sein.

Mittwoch, 14. April 2010

knirsch

mittlerweile ist ja auch hier der schnee weggetaut und so langsam kommen die kehrfahrzeuge in gang. langsam. ganz langsam. das heißt viele straßen und fußwege sind noch voll mit steinchen und massig staub. wenn ich morgens an einem der schmutzigsten stücke langlaufe und ein bus oder lkw kommt, werd ich schön eingestaubt. auch, wenn ich den mund zu habe und versuche nicht zu atmen, knirscht es hinterher zwischen den zähnen...

Montag, 12. April 2010

geträumt

neulich hatte ich mal wieder einen gar logischen traum:

meine eltern, mein bruder und ich machen einen fahrradausflug. mein bruder fährt vorraus und nimmt eine autobahnauffahrt. das geht natürlich gar nicht, weil er ja auf dem fahrrad sitzt. ich will rufen, dass er stehen bleiben soll, aber es kommt kein ton aus mir raus. also ich rufe, aber man hört nichts. er hält trotzdem an und ich fahre schnell zu ihm vor und sage: "sag mal spinnst du, du kannst doch nicht mit dem fahrrad auf die autobahn!". er:"wieso, ich hab doch rucola" und tatsächlich ist sein gepäckträger plötzlich voll mit rucola. ich:"aber rucola ist doch kein salaaaaat" und denke mir, wie blöde kann man sein? ich:"warte, nimm die" und gebe ihm eine flasche sprite, damit er endlich auf die autobahn kann.


nee, muss man nicht verstehen. ich verstehs auch nicht. warum man mit sprite oder salat auf die autobahn kann. und warum rucola mal so gar nich geht. aber im traum schien mir das alles sonnenklar gewesen zu sein.

Samstag, 10. April 2010

nordiska trädgårdar




betong gießen ist DER trend, wusst ichs doch...
ansonsten pelargonien soweit das auge reicht. und menschenmassen.

man gönnt sich ja sonst nichts








deshalb fahren wir da jetzt hin. und ich weine auch nur ganz kurz, wenns ans eintritt zahlen geht.

vorher aber noch schnell einen geburtstagsgruss:
grattis grattis, herr b.!
nächste woche mal kaffee?

Freitag, 9. April 2010

ooooorättviiiis

da zupf ich mir heute nen wolf (sprich 17 fische) und keiner is dabei, von dem man einigermassen patchen könnte. (einzelheiten lass ich mal weg, klingt vielleicht nicht so lecker fuer zarte seelchen).
auf jeden fall kommt mein chef an, der das auch noch nie gemacht hat, sagt "lass mich mal", setzt sich hin, zupft 5 minuten an nem fisch rum und der wird perfekt. boah, denk ich mir da.
ich hätte mich ja echt gefreut, wenn er es auch nicht hinbekommen hätte, nur um sagen zu können "siiiieeehste, geht doch nich so einfach, wie du sagst!".
aber nein, war mir nicht vergönnt.
(und dann sagt er auch noch "this is exactly how it should look like, I don't see your problem" und grinst sich einen)

welcome back

... novemberwetter. 4 grad und nasskalt.

Donnerstag, 8. April 2010

tipps

2 neue blogs entdeckt:
pysselfeed
inredningsfeed
beide laufen nach dem konzept, dass jeder, der möchte seine bastel- und einrichtungsideen bloggen kann. beide seiten dienen dann quasi als gesammelte inspirationsquelle. von den bildern aus kommt man direkt zum urspruenglichen blogeintrag.
sind schon ein paar schöne sachen dabei, aber die seiten sind noch taufrisch. lohnt sich also im auge zu behalten, wenn man sich fuer sowas interessiert.
das rhabarberblatt aus betong steht schon fest auf dem plan fuer den sommer.



Mittwoch, 7. April 2010

buette danke

die balkonmöbel stehen wieder an ihrem platz, die solarleuchte steht auf dem tisch. wollen jetzt bittedanke endlich die osterglocken aus den blumenkästen kommen? wahrscheinlich lass ich das nächstes jahr mit den zwiebeln und hol mir im fruehling direkt schon ausgetriebene pflanzen zum einbuddeln.
ich wringe (wringe? ringe? kämpfe!) mit mir. am wochenende ist nordische gartenmesse und es wuerde mich ja schonmal interessieren, zumal es auch ne balkon-abteilung gibt. aber 140 kronen eintritt ist dann doch ne stange geld um pluemchen anzuschauen.

from now on

  • I will start my electrophysiology career
  • isses vorbei mit dem schönen einfachen molekularen zeugs
  • ist es nicht mehr so unwichtig, wenn sachen nicht hinhauen, denn es geht um mein eigenes projekt. die last liegt auf meinen schultern.
  • heißt es spinal cords aus zebrafischen aller altersstufen sezieren. täglich. bis zum erbrechen.
challenge baby.

Montag, 5. April 2010

ostern in bildern

osterei-massenproduktion

tisch"deko"

in sigtuna diesmal keine bilder gemacht (weil schon tausend mal da gewesen) außer diesem runenstein. letzten herbst ist mir plötzlich aufgegangen, dass der ortsteil, in dem wir wohnen übersetzt runendorf heißt...

strahlewetter in stockholm mit typischem blassblauem frühlingshimmel. der mälarsee noch teilweise vereist und spiegelglatt.

slussen eben. keine neue ansicht.

auch vom katarinahissen aus.

strandvägen. nicht im bild: das erste mjukglass des jahres.

beim vasamuseum.

blümchen gabs auch.

außer schneeglöckchen, krokussen und winterlingen hats aber sonst noch nichts nach draußen geschafft.

ja, auch drottningholm mal wieder.

im hagaparken. fand die wolken so schön.
falls ihr vorhabt mal ins schmetterlingshaus zu gehen: lasst es. lohnt nicht. die 3 schmetterlinge und 2 papageien sind den eintritt nicht wert.

heute ein wohlverdienter faulenzertag mit rummgammeln auf dem sofa, laptop auf dem schoß. die gefühlten 10 kissen und decken sind in den untiefen der schränke verstaut. die extrabetten, extrastühle, isomatten und schlafsäcke stehen im flur und warten darauf in den keller gebracht zu werden. dafür müsste es aber erstmal aufhören zu schneien.
die zentimeterdicke staubschicht ist von den schuhen gewaschen. ich wär ja mal dafür, dass es mal so richtig ordentlich gewittert. ok, auf gewitter brauch ich in schweden nicht zu hoffen, aber mal so ein richitiger wolkenbruch, der den ganzen dreck und staub wegspült. mein auto sieht aus wie sau, nachdem es 2 tage an der straße gestanden hat. und da fahren wirklich nicht viele autos lang.
heute wirds wohl zeitig ins bett gehen. nach dem lunchpaket machen und family verabschieden nachts um 3 konnte ich natürlich nicht wieder einschlafen. um 4 fingen dann auch die vögel an rumzublöken. ich wandle also heute ein wenig halbtot durch die bude. macht ja nüscht.
maik sagt "mir ist langweilig, ich mach vanillesauce" und macht vanillesauce um die restliche hallonkräm zu verspeisen. jetzt übt er "clair de lune".
so schön chillig heute. mysdag.

Sonntag, 4. April 2010

Samstag, 3. April 2010

sunny stockholm

heute den ganzen tag durch stockholm gelaufen und gefahren mit bahn, bus und boot. sonne getankt, die fuer 3 monate reicht (nein, nicht wirklich, aber soviel sonne hab ich im letzten monat zusammen nicht bekommen). die erste tunnbrödsrulle und das erste mjuk glass des jahres gegessen. herrlichst.
jetzt spieleabend.
fotos folgen.

Freitag, 2. April 2010

nun

... können sie kommen.
die bude ist sauber, die fenster geputzt, handtuecher und aushilfsbetten rausgelegt, der tisch ausgezogen und gedeckt.

Donnerstag, 1. April 2010

.

so, fertig für heute. bestimmt 20 fische hab ich bearbeitet. nun bin ich zittrich und und seasick vom vorm mikroskop sitzen.
zu hause wartet jede menge putzen und aufräumen und vorbereiten und aufhübschen für die gäste, die morgen mittag ankommen.
ich wünsche schonmal: