Montag, 31. August 2009

verdurstet bin ich nicht

... aber erfroren.
wer kommt auf die idee bei 10 grad außentemperatur noch schön die klimaanlage anzuwerfen? so richtig mit wind und rauschen permament. ich sag nur willkommen kopfschmerzen und erkältung.
und wer braucht eigentlich alle 45 min 15 min pause?
das nick-mädel sitzt im kurs, aber sie nickt nicht.
ansonsten gings los mit "die zelle". gäääähhhn. und nachdem wir dann die membran und die translation und was da noch alles dazugehört durch hatten wurden wir im eiltempo durch den eigentlichen stoff gejagt. kann man das nicht besser aufteilen?
nuja, mal schauen wies weiter läuft. morgen muss ich aufmerksam und interessiert aussehen, weil mein chef die lecture gibt.

welcome back to studium

heute geht er los, mein 10-wochen-fulltime-neuroscience-undergraduate-course.
so mit vorlesung, seminaren, diskussionen, praktika, mündlichen prüfungen und einer 5-stunden-schriftlichen prüfung. und ich dachte ich hätte das hinter mir.
voll unvorbereitet werde ich heute verdursten, weil ich nicht daran gedacht hab, dass ich mir nicht alle 5 minuten kaffee holen kann...
ich bin gespannt: ob ich mitkomme, was die anderen so für leute sind und überhaupt. lange keine vorlseung mehr gehört.
bisschen mulmig is mir ja schon.
einen guten start in die woche wünsche ich allerseits.

Sonntag, 30. August 2009

hach...

soll ich, soll ich nicht, soll ich ... ?

sonniger sonntag

heute darf ich mit ner digitalen spiegelreflex rumspielen! beinahe hätte ich systemkamera gesagt. so heißen die auf schwedisch. sagt man im deutschen eher nicht, oder?
leider isses nich meine. aber mal alle knöpfe drücken und rädchen drehen und schauen was so passiert, da freu ich mich doch drauf.
nun schnell anziehen, frühstück machen und maik aus dem bett kriegen.
einen schönen sonntag wünsche ich!

Freitag, 28. August 2009

freitags um 12 im tellus

lunch seminar.
der kleine nach wissen riechende raum ist schon recht gut gefüllt mit menschen und stullen als ich eintrudele. ich setze mich nach hinten neben den kollegen aus bangladesch, für den diese freitags-seminare die nächsten wochen recht quälend sein werden. denn es ist ramadan. und alle rings um ihn essen. der diesmal deutsche vortragende wird vorgestellt und der spaß beginnt. verstehen tu ich nicht viel, von dem was er erzählt, aber ich freue mich über den doch so offensichtlichen deutschen akzent. ich zähle die deutschen im raum: 4. von vielleicht 30 mann. der chinese traut sich noch nicht so richtig seinen reis während des vortrags zu verspeisen. er sagt in china hat man bei einem vortrag still zu sitzen.
ich frage mich wozu man eigentlich an motten forscht. ich meine MOTTEN. es gibt so viele gut entwickelte und genetisch zugängliche modelltiere.
ein mädel schleicht sich rein, das ich noch nie gesehen hab.. noch bevor es sich gesetzt hat fängt es an zu nicken. solche leute mag ich ja am allerliebsten, die permanent zu dem nicken, was der vortragende von sich gibt. was denken die sich? "ja, wie recht du hast", "stimmt genau", "total logisch", "wie toll du bist". macht mich ein wenig agressiv das genicke. das kommt nicht nur am satz- oder ausführungsende sondern permanent. grrrr.
meine kaffee ist alle, den apfel trau ich mich nicht zu essen. der schnurpst so laut. jetzt könnt er eigentlich schluss machen. aaaahh, die dankes-seite mit den peinlichen gruppen-fotos. und noch ein hübsches insektenbild mit asiatischer beschriftung. der chinese wird gefragt, was denn da stünde. er weiß es auch nicht, ist japanisch.

ziel oder zufall?

ich bin mir nicht sicher: bewundere ich menschen, die genau wissen, was sie machen wollen oder finde ich sie langweilig? ich beneide sie auf jeden fall ein wenig, wenn sie gefragt werden, wie sie dahin gekommen sind, wo sie sind, denn dann können sie ganz genau sagen warum sie sind, wo sie sind. ich muss immer rumdrucksen und sagen „zufall“.
mein (berufliches) leben ist irgendwie ungeplant, alles ergibt sich. angefangen in der schule. wäre das abi 2 jahre früher, hätte ich wohl architektur oder design studiert. über die jahre wollte ich verschiedene sachen machen, aber als eben abi war, war ernährungswissenschaft gerade aktuell bei mir. zufall, wie gesagt. 2 jahre vorher wär es was anderes gewesen.
nun schweden – warum gerade schweden? zufall. es hätte genauso gut island oder finnland oder sonst ein land sein können. ich habe mich damals nach praktika in skandinavien umgesehen und sowohl in island als auch in finnland hatte ich was in aussicht. beides hat sich dann aber verlaufen und ich bin in stockholm gelandet. dass die nun gerade mit zebrafischen gearbeitet haben war zufall. zur diplomarbeit kam ich wieder (ha! hier wars ja doch mal konkret geplant) und eigentlich wollte ich auch meinen doktor in dieser forschungsgruppe machen. klappte aber nicht. zufällig war eine doktorandin, die teilweise bei uns in der gruppe und teilweise in meiner jetzigen gruppe arbeitete gerade schwanger und suchte eine vertretung. und was als 6-monate-dann-sehen-wir-mal-weiter geplant war, resultiert nun darin, dass ich meinen doktor in der neuroscience mache. wer hätte so was vor 2 jahren gedacht?
mein leben ergibt sich irgendwie, geplant sind nur die ganz groben umrisse, die details passieren einfach. aber vielleicht muss das einfach so sein. bestimmt.

still alive

nur keine zeit. später heute abend sicher...
so lange was zum übersetzen:

"den som väntar på något gott väntar aldrig för länge"

schwedisches sprichwort

(und hier ist es übrigens falsch übersetzt, meiner meinung nach...)

Mittwoch, 26. August 2009

grummel

ich glaube ich werde einen neuen laktoseversuch starten. der letzte war irgendwie quark. ich hab zwar laktosefreie milch getrunken, aber trotzdem normal käse, sahne und creme fraiche gespachtelt. aber ich hab schon den eindruck, dass es mir mit der laktosefreien milch besser geht. zumindest subjektiv ohne penible tägliche befindlichkeitsanalyse.

Dienstag, 25. August 2009

wildschweinkompostierung

ein paar highlights aus dem aktuellen volkshochschul-katalog für die umliegenden gemeinden:
  • lerne deinen tragbaren computer kennen
  • seniorNet
  • werde freund mit deinem handy
  • einfache deutsche konversation
  • line dance für senioren
  • dekoriere obst und gemüse auf thailändische art
  • wildschweinjagd
  • kompostierung
  • motorsägenführerschein
  • marzipankneten

neue modetrends

passend zum herbstanfang mal wieder außerordentlich stylische und taugliche mode.
solche stiefel werden im herbst in schweden an jedem zweiten frauenbein sitzen. also immer paarweise, weils sonst wärs ja lächerlich...
woher ich das weiß? weil ich (nur um schwedisch zu üben natürlich) die 2 größten schwedischen (mode-) blogs lese. beide bloggerinnen haben schon jetzt so ein paar und millionen teenies werden folgen.
übrigens: bei blondinbella kann man die texte nun in diverse sprachen übersetzen lassen. unter anderem ins deutsche. köstlichst. ("Heim! Das kleine Werk, das Kenza zusammen und ich hatte sehr schnell ging so, wenn wir damit fertig gingen wir zu Button & Hakim, die in der Nähe saßen und verzeichnete ein lustiges Video mit ihnen, wenn wir sang.")

____________________
modetrends teil1, teil2

Montag, 24. August 2009

Sonntag, 23. August 2009

protest

die schweden und ihre handys. das ist ja so eine lovestory. grauenvoll, sag ich nur. überall und permanent muss telefoniert werden. und da es ja total altmodisch ist sich das gerät ans ohr zu halten, hat hier jeder, der sich für cool hält so ein headset-dingens. oft sind das aber nur kabel an denen dann ein mikro hängt. und da das mikro nicht genau vorm mund hängt, muss man es sich natürlich vor den mund halten, wenn man telefoniert. und da frag ich mich doch: wenn man sich das mikro vor den mund hält, warum kann man sich dann nicht das handy ans ohr halten?
so rein aus protest würde ich ja folgendes teil benutzen. so rischtisch schön laut tratschend durch die innenstadt oder im pendel sitzend. das wär mal was.


gibts hier.

das brot ist im ofen

... die beeren im tiefkühlschrank, die schwiegereltern auf dem heimweg, die wäsche auf dem ständer, das abendessen im bauch, der laptop auf dem schoß.
sonntag abend.
noch schnell das formular zuende ausfüllen, damit ich registriert werde. das große r-wort. morgen ist die deadline für die application. registrierung ist voll so ein "dann hat mans geschafft"-ding. der traum aller schattenstudenten.
große ereignisse werfen ihre schatten vorraus (wo wir grad bei schatten waren...).
morgen: unterschriften sammeln gehen, alles zusammenkopieren, abgeben und durchatmen.
nächster montag: beginn des 10-wochen-neuroscience-für-dummies-kurses.
7. september: deadline fürs (optionale) stipendium.
14. september: registrierungs-vortrag und endgültige registrierung als doktorand in der neuroscience am karolinska institut in stockholm.
zum abschluss ein bild vom tage: schloss rosersberg

Samstag, 22. August 2009

ein ballon!

ganz dicht über unserer wohnung. ich hab ihn gehört, bevor ich ihn gesehen hab. wenn man mal in jena gewohnt hat, ist man geübt im heißluftballon hören.





---------------------------------------------
und heute gleich mehrere:

bei euch auch so schönes wetter?

Freitag, 21. August 2009

und noch schöner

... ist es, wenn man für die fotos auch noch gelobt wird...

äntligen gummistövlar


finally. doch ein norwegischer hersteller. mutig rot. für wald und wiese.

Donnerstag, 20. August 2009

wir haben ihn schon

und ich muss sagen, dass er mich nicht wirklich flashed. erstens, weil nichts wirklich neues drin ist. und das was angeblich neu ist, hab ich alles schon gesehen und / oder gekauft. zweitens hab ich glaub ich erstmal eh die nase voll von ikea, war ja bestimmt 10 mal da in den letzten 2 monaten. und drittens mag ich die art der präsentation nicht. es werden kaum noch möbel gezeigt, sondern immer nur komplett eingerichtete räume, wie auch schon in den letzten katalogen. das ist mir zu viel inhalt auf einmal, ich mags lieber klar und übersichtlich.
aber mit unseren weißen möbeln auf farbiger wand liegen wir im trend :)

mein erster schwedischer roman

ich denke grundlegend versteh ich, worum es geht, wobei mir natürlich noch einiges verborgen bleibt. ich hoffe nix, was fürs verstehen der handlung wichtig ist...
vielleicht hätte ich erstmal was lesen sollen, was ich schon auf deutsch kenne. aber dann ists ja auch langweilig.

das schöne

... an meiner tätigkeit ist, dass ich tolle fotos machen kann. motive sind zwar meist zebrafischembryo-teile, aber ich finde fotos als ergebnisse wesentlich ansprechender als tabellen und diagramme. optisch gesehen...

Mittwoch, 19. August 2009

9 grad

das mit der hitze in deutschland kann ich mir gerade sehr schlecht vorstellen. und trotz der eisigen temperaturen sieht man noch viele leute mit flipflops und im t-shirt rumlaufen. brrr.
am wochenende soll der sommer das letzte mal zurückkommen (mit grandiosen 20 grad) und dann ists endgültig herbst. die luft ist schon kühl und klar und ausreichend regen haben wir auch.
gestern abend um 9 war es quasi dunkel. UM NEUN!

Montag, 17. August 2009

der weihnachtsmann bohrt nicht gern

... scheinbar, denn er suchte bei google nach "duschvorhang ohne loch in wand".
na gut, vielleicht wars nicht der weihnachtsmann, aber die wahrscheinlichkeit is doch recht hoch, da derjenige sucher aus rovaniemi kam. und da wohnt ja wohl der (zumindest finnische) weihnachtsmann...

platt

nach kurzer nacht, 3 stunden kochen und backen und 3 stunden 7 gäste bewirten schlägt mich die müdigkeit mit voller wucht nieder. aber: es war gut, das essen wurde gelobt, satt sind hoffentlich alle geworden und es ist noch massig übrig...
letztendlich gabs folgendes zu essen:

paprikahühnchen
kartoffelspalten
grüner salat
grühne bohnen
kohlrabi-möhren-gemüse
2 sorten focaccia

apfel-blaubeer-paj mit vanillesoße

davon aßen 2 postdocs, 1 professor und 6 phd-studenten verteilt auf folgende nationalitäten:
3 deutsche
2 griechen
1 schwede (+ 1 schwedisches baby)
1 chinese
1 bangladescher (bangalese? bangladeschi?)
1 marokkaner

bedingungen waren:
kein schwein
kein alkohol
keine laktose

statistik beendet.

Sonntag, 16. August 2009

kabelsalat

gut, dass ich nicht allzu oft unter den schreibtisch schaue.
und dabei hab ich beim einstöpseln der diversen technischen geräte schon darauf geachtet, dass die kabel nicht unnötig lang sind. aber ab einer bestimmten anzahl scheint da keine ordnung mehr reinzubringen zu sein. find ich ja optisch nicht so ansprechend...

55:41



der zug nach södra war voll mit menschen in laufklamotten. schonmal genug zeit zum konkurrenz abchecken :) kaum angekommen fing es auch schon an zu regnen. hach schön, ganz kurz hab ich mich gefagt, warum ich eigentlich an einem samstag abend bei regen und 13 grad durch die botanik hetzen muss und nicht zu hause gemütlich aufem sofa oder im bett sitze. während sich die großen massen schonmal ne halbe stunde vor start in die jeweiligen startgruppen stellten und sich voll regnen ließen, hab ich maiks kuschelwärme unter dem regenschirm genossen und hab mich erst in letzter minute dem grausamen regen ausgesetzt. in einer wolke aus "ich-schmier-mir-mal-zeugs-auf-die-beine-damit-sie-schön-heiß-werden" gings dann los, das hackenlatschen. schon bei km 3 hatte die wolke ihren geruch geändert zu einem duft, den man sich sicher vorstellen kann, wenn tausende menschen dicht an dicht rennen. direkt nach 500m is neben mir einer mit schmackes in die pfütze gelatscht, da war nix mehr mit trockenen füßen.
kilometerweise gedanken:
1 km : joah, läuft doch gut für ohne training oder jegliche lang- oder kurzfristige vorbereitung
2 km: oh, erst 2 km
3 km: immernoch so enge hier, man sieht gar nix von der umgebung, weil man immer auf die hacken des ständig wechselnden vordermannes schauen muss um nicht hinzufliegen
4 km: puh, berg hoch bin ich nich so der hit
5 km: mann, steil berg hoch und meine pfeifende lunge grüßt
6 km: meine beine haben sich vom berg erholt und nun fängt mein bauch an zu krampfen
7 km: mein bauch und ich: eindeutig keine freunde. wieso überholen mich jetzt so viele leute? bei 8 km fängst du nochma an bisschen gas zu geben, bis dahin lässt du dich nich von den anderen beeindrucken
8 km: hm, also gut, bei 9 km fängst du an. bestimmt
9 km: yeah, ein ende is in sicht, mach jetzt nochmal schöne lange schritte. oh, ganz da vorne auf der langen gerade ist das ziel: ziehst nochma an. äh ja, die hatten recht auf der homepage. man sollte nich zu schnell anfangen zu sprinten, die zielgerade is ewig lang. ha, jetzt überhol ich noch ein paar zu-früh-sprinter. komm näher, ziel!
10 km: puh. geschafft.

Samstag, 15. August 2009

Freitag, 14. August 2009

das hat schon was

... den ganzen tag im eisekalten stockdunklen kabuff zu hocken und fotos von leuchtefischen zu machen (jetzt mal ganz unwissenschaftlich), während draußen endlich mal wieder die sonne scheint. aber wenigstens kann ich mich in mein hörbuch vertiefen. hörbücher sind echt ne tolle erfindung für lange tätigkeiten, die nicht besonders viel konzentration erfordern...

Donnerstag, 13. August 2009

jetzt gibts kein zurück mehr

samstag abend / nacht werde ich leichtfüßig wie eine gazelle in dezentem froschgrün mit 21.000 anderen gazellengleichen wesen die insel södermalm umrunden...

risikoanalyse

verletzungen diese woche:
  • zeigefinger (schere an der schneide angefasst und als cutter benutzt. ich dachte die wäre eh stumpf. war sie nicht.)
  • handfläche (glaselektrode reingestochen beim luftblasen rausschnippen)
  • rücken (unter der offenen kühlschranktür gehockt und aufgestanden ohne an jene zu denken)
maik meint mir fehlt eine risikoanalyse-funktion. ich denke ich bin einfach tollpatschig. ein gefühl für risiko hab ich schon - im größeren sinn. also beim auto fahren oder sonstwas. so kleine sachen, bei denen ich nicht wirklich verletzt werde, da fehlt mir wirklich ein gefühl für. oder auch nicht. ich weiß ja, dass man sich mit einer schere schneiden kann, aber vielleicht ist mir die risikoanalyse bei solchen kleinen sachen einfach zu anstrengend. aber das war denk ich schon immer so. als kind hatte ich doch mindestens immer ein blaues knie. just go for it, wird schon nüscht passieren ;)

Mittwoch, 12. August 2009

.

erwachsene frauen, die ganz in pink gekleidet sind (sogar ohrringe, schal und täschchen...) kann ich irgendwie nicht ernst nehmen. genauso wenig wie erwachsene frauen mit 2 pippi-langstrumpf-zöpfen.
so. hab ich das auch mal gesagt.

Dienstag, 11. August 2009

zu hülf!

nächsten montag werde ich 8 gäste zum abendessen bewirten. was soll ich da kochen???
bedingungen:
  • ein kleines bisschen eindruck solltes schon machen, aber nicht mega fancy sein
  • es muss laktosefrei sein (laktosefreie milch und creme fraiche und so gibts)
  • es sollten viele verschiedene sachen sein, so dass jeder was findet
  • es sollte mit 4 herdplatten und einem backofen zu schaffen sein
  • es sollte mich finanziell nicht ruinieren
ich werd kleine brote/brötchen/naan backen und einen einfachen grünen salat so als beilage. nun fehlt aber noch recht viel substanz. fleisch / fisch? und was damit anfangen? gemüse?
nur der paj als dessert steht fest.
irgendwelche ideen oder erfahrungen auf dem gebiet? ich hab noch nie für 10 leute aufgetischt...
also es soll kein festessen werden, aber schon so ordentlich halt...
bin für ideen dankbar!

Montag, 10. August 2009

maskros

also es gibt schon worte im schwedischen, die ich einfach vom klang her unangebracht finde: dazu zählt "maskros" = pusteblume. klingt viel zu hart, genau wie "bröllop", was hochzeit bedeutet. bröllop??? klingt wie brüllaffe. oder der igel "igelkott" (muss immer an kotelett denken). und bei kotelett ist mir neulich wieder eingefallen, dass eine kommilitonin in der diplomprüfung (oder wars vordiplom?) ein kotelett aufmalen sollte. ja, das muss man doch können, nech? es lebe der vorbehalt gegenüber ernährungswissenschaftlern!
aber mal zurück zur pusteblume oder wie immer ihr sie nennen wollt. diese dinger fand ich ja schon immer toll. und wandtattoos find ich auch nich schlecht. und deshalb hab ich schon vor ner weile von einer kombination beider geträumt. und nune haben wir ja ne bude, so mit wänden, die man anmalen kann.

sowas in der art schwebt mir vor:



aber da diese wandtattoos ja mal sowas von überteuert sind und ich mich ja gerne mit pinsel und farbe austobe, will ich das natürlich selber malen. mal schauen, wie ich das mache, ob maik von arbeit mal einen projektor ausleihen kann, so dass ich die umrisse nur auf der wand nachzeichnen muss oder ob ich mich ganz freihändig dran wage. das ist auf jeden fall eines der nächsten wochenend-projekte...

Sonntag, 9. August 2009

ha!

ich bin doch noch nicht so alt. rücken: ingen problem, hab ich gestern noch rumgejammert? beine: joah, ich spüre, dass ich welche dran hab, aber sonst alles paletti.
heute gehts wieder (wie mittlerweile 80% der wochenenden) zu ikea. man braucht ja immer was. langsam reichts aber mal...

Samstag, 8. August 2009

ich hab rücken

... und oberschenkel und hintern. jaa, das war mal ne tour. aus den geplanten 80km sind dann doch 100 geworden. und hügelig ist es in den schären! unglaublich. und das auf meine zarten untrainierten oberschenkel. hach, herrlisch.


wir hatten alles dabei: radweg, fähre, landstraße, schnellstraße (nich so prickelnd) und schotterpiste. jaaa, bei schotterpiste freut sich der rennradfahrer und und denkt "ach ja, ersatzreifen und so, wär mal nich schlecht". ja, jenny ich weiß. aber ich bin doch so faul und außerdem hatt ich doch noch nie nen platten. aber der lars hatte einen, aber der war ja toppausgerüstet: 2 so schweine zum mantel runterpulen, nen löffel für den gleichen zweck (man lernt nie aus), schlauch, flickzeug und ne süße luftpumpe. hätte es mich getroffen, ich hätte nichts davon dabei gehabt, ich optimist. und der lars hat auch mal ordentlich druck gemacht, also ne spazierahrt wars nich. aber pausen gabs. eine in vaxholm, direkt nach der zweiten fähre. da gabs wassernachschub und nen eis. so ein drücke-cola-eis. so eins hatt ich schon seit 20 jahren nich mehr. oder so.


und sommer war heute! deshalb auch wahnsinnig viel betrieb auf den straßen, im wasser und an den stränden.
so, jetzt hab ich ein wenig angst vor morgen, ob ich rückentechnisch aus dem bett komme. der muskelkater in den beinen steht außer frage und lässt sich aushalten, aber ich erinnere mich mit schrecken an das eine 10km-inliner-rennen. damals, da war ich noch jung und frisch. 10 km in gebückter haltung und ich konnte mich eine woche lang nicht bewegen. heute das warn ja dann doch ein paar mehr kilometer. maik wird mich durchkneten müssen heute abend, nachdem er sich vom klavier lösen konnte.

heute:

mitm rennrad raus auf die schären. ich bin ja so aufgeregt! kurze panikmomente beim luft nachpumpen, denn wie immer bei dieser art ventil lass ich erstmal alles raus, bevor mal wieder luft reinkommt. da stell ich mich einfach zu blöd an, wahrscheinlich. aber egal. nu is luft druff und bald gehts los. diesmal kein regen in sicht ;)

Freitag, 7. August 2009

Donnerstag, 6. August 2009

abhängig

ich dachte ja immer "mensch, schon bisschen doof im labor von den fischen abhängig zu sein". ich stelle fest: die fische sind das kleinste problem. strom!
vorhin im labor: stromausfall. ja, dann steht man da und ist froh, dass die PCR schon fertig is, das Gel noch nicht angefangen und der in situ robot ausgeladen.
mit einem mal ist es komplett still. keine lüftung, keine kühl- und gefrierschränke, kein radio, kein pc, keine rührplatte, keine sterilbank.
da schau ich doch mal nach meiner färbung. ach nee, kein licht im mikroskop.
da wieg ich doch schonmal agarose ab. ach nee, waage braucht strom.
dann geh ich halt ins office. ach nee, türen automatisch zu.
dann geh ich fische füttern. ach nee, stockdunkel bei den fischen.
dann geh ich halt kaffee trinken. ach nee, kaffeemaschine geht nicht.
tjaaa. viel bleibt da nicht übrig...
toll auch, wenn mit einem mal die lüftung wieder an geht und man kurz im orkan sitzt.

Dienstag, 4. August 2009

ich habs noch drauf

die rechte hand zu diesem lied. besonders die stelle ab 47 sekunden mag ich und spiel ich gerne. nicht ganz so schnell...

blandat

  • magenmäßig gehts mir gut. das ist blöd
  • mit der richtigen musik machts im labor viel mehr spaß (aber das wissen wir ja schon)
  • gestern hab ich mich kurz gefragt, ob das eine flugzeug vielleicht auf unserem balkon landen möchte. das flog doch seehr tief. zumal die scheinbar gerade die landebahn gewechselt haben und jetzt alle über uns drüber fliegen. wenn also jemand nach arlanda fliegt, winkt doch kurz vor der landung!
  • so. und ich bin für heute fertig im labor und werde auch nicht die verbleibende anstands-mindest-dableib-zeit mit paper lesen oder sonstigem verbringen, sondern in die stadt rein fahren, meine startunterlagen für in 2 wochen holen und noch ein wenig rumschauen

Montag, 3. August 2009

groß und schwarz und schwer

wenn ich heute abend nach hause komme, wird ein klavier im wohnzimmer stehen. ich bin gespannt.
-------------
ich korrigiere: das was da über die ganze bude verteilt steht, möchte erst noch ein klavier werden. wenns mal groß ist.
-------------
jemand ist glücklich
über ein kawai cn 32 in satinblack.

laktosfri vecka

seit ewigkeiten hab ich probleme mit magen/darm/verdauung. ich weiss nicht woran es liegt. bisher hab ich die beobachtung gemacht, dass ich eigentlich am wochenende weitgehend beschwerdefrei bin. was mir erstmal bei der ursachensuche nicht so viel hilft, weil ich mich am wochenende nicht komplett anders ernähre als in der woche. ausser dem fruehstuck. ich hab so die vermutung, dass es mit dem fruehen aufstehen zu tun hat, aber das erschliesst sich mir nicht wirklich als medizinischer grund. deshalb such ich jetzt mal konkreter weiter.
diese woche also: laktosefrei. oder zumindest laktosefreie milch. is ja schonmal weniger laktose. ueber laktoseintoleranz wäre ich nicht wirklich hocherfreut, da ich doch recht viele milchprodukte verzehre, aber es wäre zumindest in schweden nicht der weltuntergang. hier gibt es wirklich viele laktosefreie produkte im normalen supermarkt. so ganz glaube ich daran als ursache nicht, denn ich trinke auch am wochenende milch und da hab ich ja kaum probleme, aber wer weiss.
jetzt muss ich aber auch mal konkret drauf achten wie es mir geht, aber ich wette das vergesse ich.
wenns die laktose nicht ist, wirds schon schwieriger. eine andere beobachtung sind bauchschmerzen nach z.b. roggenbrötchen. aber das kanns auch nicht sein, weil ja nicht ausschliesslich nach roggen...
is nich leicht. ich schwanke immer zwischen "naja, musste halt mit leben" und "boah, sach mal, das muss doch nen grund haben".

Sonntag, 2. August 2009

lingon

heute auf dem weg zum badeplatz gesehen, dass die lingonbeeren langsam reif werden. nächstes wochenende sind die ersten bestimmt soweit.
ich war lang nicht mehr so eingesaut wie heute. was soll man machen, wenn zwischen hin- und rückweg im wald plötzlich ungeahnte wassermengen gen boden klatschen. dann entstehen nun mal viele pfützen, durch die man schön mit anlauf und beine hoch auf dem fahrrad durch muss. hat spaß gemacht :) und ich brauche endlich endlich gummiestiefel. meine eigentlichen favouriten habe ich mittlerweile für walduntauglich befunden und bin nun auf der suche nach stiefeln, die man sowohl im wald als auch in der stadt anziehen kann. für nen vernünftigen preis, noch dazu. nicht einfach...

Samstag, 1. August 2009

äppel-blåbärs-paj

nach der blaubeerpflückwelle kommt die blaubeerverwertewelle.
erste verwendung: apfel-blaubeer-kuchen mit walnüssen.
und es ist sooo lecker. und so einfach und schnell. deshalb bin ich mal so frei und geb euch das übersetzte rezept.

teig

2,5 dl* mehl
2 dl grob gehackte walnüsse
1 dl zucker
100 g butter

füllung

3-4 äpfel
2 dl blaubeeren
2 msk* zucker
1 tsk* vanillezucker
0,5 msk stärke
evtl. sirup, eis,vanillesauce oder sahne

zubereitung
  1. ofen auf 200 grad vorheizen
  2. alle teigzutaten zusammenkneten. butter dabei kalt in stücken/flocken einkneten. es entsteht dabei kein fester teig, sondern eher krümel. das muss so sein.
  3. die hälfte des teiges in eine pajform (28cm durchmesser; wie heißt das ding denn auf deutsch?) streuseln und ein wenig andrücken
  4. 6-7 min vorbacken, dann hitze auf 175 grad senken
  5. äpfel schälen, entkernen, in scheiben schneiden und kreisförmig auf dem teig verteilen
  6. blaubeeren in einer schüssel mit zucker, vanillezucker und stärke mischen und über die äpfel streuen
  7. restlichen teig über die füllung streuen
  8. ca. 25 min backen
  9. mit sirup, sahne, eis oder vanillesauce servieren
*
wer mit dl, msk und tsk nix anfangen kann, der kann ja beim nächsten ikea-besuch nen euro investieren und sich das messbecherset "charm" zulegen. der größte becher fasst einen dl, der zweitgrößte ein msk und der drittgrößte ein tsk. ansonsten vielleicht folgende ungefähre übersetzung:

dl = deziliter, sollte auch mit nem normalen messbecher zu messen gehen
msk = esslöffel
tsk = teelöffel