Freitag, 31. Juli 2009

in 2 wochen


ich war noch nie so untrainiert. und das schlimmste: ich denke "na jetzt brauchst du auch nich mehr anfangen..."

die bienen sind da

beim mittagessen vor dem institut sind wir heute von bienen (wespen?) umzingelt gewesen. mit einem schlag waren sie da. und die kollegin meint "die sind aber früh dieses jahr, sonst kommen die doch erst im august."
aha. im august erst. war mir gar nicht aufgefallen, dass kaum welche rumfliegen. war aber angenehm, so rückblickend. jetzt sind se also da. alle auf einmal.

Donnerstag, 30. Juli 2009

leicht

... wird das sicher nicht, die nächsten jahre.
heute ein ernstes gespräch mit meinen supervisor über seine erwartungen an mich geführt. so als zukünftiger REGISTRIERTER phd-student.
ich steh ja auf herausforderungen. und schnell aufgeben tu ich ja nich. und meine frustrationstoleranz ist riesig. javisst.

Mittwoch, 29. Juli 2009

merke

wenn man die fische füttert BEVOR man sie seziert, muss man sich nicht über enorme darminhalte wundern.
(beim ersten fisch dacht ich noch so "boah, wasn mit dem los, verstopfung, oder was?")

-------------------------------------
merke2:

wenn man das hübsch und mühsam präparierte spinal cord mit ethanol perfused, dann gibts da nicht mehr viel zu retten. auch nicht, wenns aus versehen war. auch nicht, wenns schon das zweite mal aus versehen war. ich dumme nuss.

Montag, 27. Juli 2009

kann man den essen?

erfolgserlebnis

kaum sind alle im labor ausgeschwärmt und ich bin auf mich allein gestellt, mach ich ein mega-rückenmarks-präparat. so ganz in ruhe, ohne löcher drin und erst recht nicht durchgerupft. ich fange an zu patchen und siehe da: ich patche eine zelle und sauge mich easy peasy in den gigaseal...
(dass die erste zelle sich selbst öffnet und danach abkackt und die nächste zelle kein signal gibt find ich ja erstmal nebensächlich...)
hurra! fortschritt!

Samstag, 25. Juli 2009

tag am meer

jetzt versteh ich, wie die schweden das schaffen bei den paar sonnentagen und maximal so 20 grad (bis auf ausnahmen) brutzelbraun zu werden. wenn sogar wir bei einem tag in den schären schon farbe bekommen, wie soll das dann bei den ganzen stockholmern sein, die ihren jahresurlaub im sommerhäusschen am meer und auf dem boot verbringen? da wird halt auch bei 20 grad im bikini rumgelaufen und in der ostsee gebadet. und auf dem schiff im eisigen wind gibts auch keine gänsehaut. also irgendwie sind die hier schon abgehärteter. oder es läuft auf ein wer-schön-sein-will-muss-leiden-extrem heraus.
aber hach, ein segelboot, ein rotes sommerhaus in den schären... (ich träum weiter)

meer!

heute gehts mit pendelzug, tunnelbana, bus und schiff in die schären raus. endlich mal wieder! möja, wir kommen...

Freitag, 24. Juli 2009

raten sie mal


was hab ich da heute erstanden ?
ach mist, die erdbeeren hatte ich schonmal gezeigt, oder?

Donnerstag, 23. Juli 2009

in aller pracht


also das sieht dann jetzt doch irgendwie viel aus. so in der gesamtheit...

tiere, die wir in väsby schon gesehen haben

  • hasen
  • rehe
  • igel
  • eichhörnchen
  • specht
  • mücken
  • mücken
  • mücken
schnecken und kleinstgetier werden nicht namentlich genannt.
hatte ich schon erwähnt, wie schön es ist wieder im grünen zu wohnen? was heißt eigentlich "wieder"? hab ich schonmal im grünen gewohnt? ich denke noch nie sooo grün, aber grüner als innenstadt auf jeden fall. gut, auf die mückenviecher könnt ich gern verzichten, aber die greifen ja nur beim blaubeeren pflücken an. da aber gerne in hundertschaften.
bisschen viel blaubeercontent in letzter zeit, aber das stört ja keinen, nech?

Dienstag, 21. Juli 2009

im blaubeerwald, teil 2

gerade gestern schrieb ich vom blaubeerwald und heute ... also heute, da hab ich ein sideboard von ner kollegin abgeholt, die in die usa geht. zusammenhang klar?


















also das war so: sie löst ihre wohnung mehr oder weniger komplett auf und zieht in einer woche um. da lag heute aber noch jede menge zeugs rum, unter anderem dieses buch. und die liebste hat es mir vermacht! mein erstes echtes schwedisches elsa-beskow-buch! und dann auch noch vom putte im blaubeerwald!

Montag, 20. Juli 2009

im blaubeerwald


merke: größeres sammelgefäß mitnehmen. das kleine ist nach 5 minuten voll. war ein wenig neidisch auf die frau, die uns mit ca 1l gepflückten beeren entgegen kam...
merke2: neue kamera kaufen.

und schon wars wieder montag

irgendwie wurstet man das ganze wochenende rum und rückblickend hat man trotzdem kaum was geschafft...
immerhin: wohnzimmer und esszimmer sind komplett fertig, also bis auf das klavier, aber für die lieferzeiten können wir ja nüscht. fotos werd ich demnächst mal machen. das bad geht vorwärts, auch wenn wir bei dem einen essentiellen bohrloch selbst mit schlag und neuem bohrer keinen mm weiter kommen. ansonsten verschleißen wir gerade bohrer deluxe. wir hatten so ein set (wahrscheinlich nicht allzu hochwertiger) bohrer für holz, stein und metall. außerdem noch bohrer, die bei der bohrmaschine dabei waren. mindestens 3 davon haben mittlerweile keine spitze mehr und einer ist abgebrochen. sehr schön.
große baustelle immernoch: das arbeitszimmer.
ich will urlaub.
aber neeeiiiiin: rückenmark freilegen. hach, also langsam verlier ich die geduld. was dem rückenmark ja auch nicht gerade förderlich ist. das ist so ein teufelskreis: ein fisch klappt nicht, also werd ich ein bisschen unruhig und lustlos, worauf der nächste fisch natürlich erst recht nix wird. wenn ich mir das so überlege ist das eigentlich kein teufelskreis, sondern es schaukelt sich immer mehr auf. jaja, geduld und ich sind keine freunde.

merkt man eigentlich mit wieviel elan ich in diese woche starte?

Samstag, 18. Juli 2009

still bohring

hach, also das bohren macht doch große freude, wenn man pro loch etwa 15 minuten braucht. immerhin, im bad haben wir jetzt duschvorhangstange, klorollenhalter und klorollenreserveständer angebracht. beim wandschrank streikt jetzt der bohrer wieder. vielleicht bin ich mittlerweile zu schwach um noch ordentlich druck zu geben, vielleicht ist der (teuer erstandene) bohrer schon wieder hin. morgen mit frischer kraft wird sichs hoffentlich zeigen.
mittlerweile haben wir auch rausgefunden, wie die waschmaschine angeschlossen wird. wow. jetzt muss noch die transportblockierung raus, die wasserab- und zuleitungen angeschlossen und die füße austariert werden. ach, und ein glasregalbrett (glasbrett? sind bretter nicht grundsätzlich aus holz?) muss auch noch rangebohrt werden. also nicht an die waschmaschine, nur ins bad. und dann ist letzteres hoffentlich fertig.
mir grauts ja schon ein wenig vor den löchern, die in die decke müssen. wie soll man denn da ordentlich druck machen?
was gibts sonst noch zu berichten? mir ist heute zum ersten mal ein hefeteig in die hose gegangen. ärgerlich so einen 400g-mehl-teigklumpen zu haben und nicht verwenden zu können. naja, der zweite ist dann wenigstens was geworden und wir konnten trotzdem nusszopf zum kaffee verspeisen. auf dem balkon. balkone sind toll.
maik bastelt fleißig elektronisches zeugs zusammen. schön, dass er sich mit kabel-und-lampen-zeugs auskennt. puss älskling!
und nun is schluss mit basteln für heute. feierabend. gute nacht.

Freitag, 17. Juli 2009

Donnerstag, 16. Juli 2009

"vad gulligt!" oder "freuden am abend"

es trug sich zu, dass wir einen "sie-bekommen-ein-paket-holen-sie-es-bitte-im-postladen-ab"-brief bekamen. wir zogen also los richtung runby torg und betraten die typische spelunke: kiosk, kleines post-ding, ein paar billige dvds zum ausleihen... hinter dem tresen eine frau und ein mann. affenhitze in dem laden. die frau lacht mich nett an und sagt "hejsan". ich sage "hej" und reiche ihr meinen brief. sie fragt mich, ob ich weiß, dass ich fürs paket bezahlen muss. ich sage "ja", also verlangt sie meine legitimachuuuun. ich reiche ihr meinen (deutschen) ausweis. sie guckt etwas komisch und stellt dann fest: "tysk" (deutsch), ich sage "ja". sie schreibt den anfang meiner personnummer vom ausweis ab (das geburtsdatum) und fragt, ob ich die letzten 4 ziffern hätte (die personnummer besteht immer aus dem geburtsdatum und 4 weiteren ziffern und damit ist jeder schwede oder in schweden lebende eindeutig identifiziert. ohne die nummer geht gar nichts). sie fragt also, ob ich die hätte und ich sage "ja". so, nun muss ich kurz überlegen, denn die nummer weiß ich zwar, sie ist mir aber noch nicht wirklich ins blut übergegangen und erst recht nicht auf schwedisch. ich überlege also auf deutsch und übersetze dann im kopf und stottere dann die ziffern einzeln raus. hitze und kurze geistige umnachtung, schätze ich. so schwierig sind die zahlen ja nun auch nicht. das war auf jeden fall das erste schwedische, was ich zu ihr gesagt habe, seit "hej" und "ja" und sie freut sich wie ein schneekönig und meint "vad gulligt", was "wie goldig" bedeutet. das wiederum macht mich ein wenig verlegen, zusammen mit der erkenntnis, dass sie nun ganz langsam und deutlich weiterspricht und mir die summe sagt, die ich bezahlen muss. das finde ich jetzt wieder gullig. zum abschied schmettert sie ein strahlendes "hejdå" hinterher und ich muss ein wenig in mich hinein grinsen. sehr schön, dass sie beim schwedisch geblieben ist und nicht direkt zum englischen gewechselt ist. obwohl, vielleicht kann hier in der provinz ja auch gar nicht jeder englisch. der mensch am pendeltåg neulich wollte mir nur auf schwedisch ne monatskarte verkaufen. eigentlich isses ja besser, da muss ich wenigstens mein schwedisch anwenden.

Mittwoch, 15. Juli 2009

zufällig jemand ein longboard zuviel?


scheint der neuste trend zu sein. und wenn ich hier so am rechner sitze und nach draußen schaue, kommen immer 2 mädels mit ihren boards vorbei gecruised. und das sieht aus, als würde es spaß machen. würd ich ja zu gern mal probieren, aber dafür gleich ein board kaufen? selbst die gebrauchten sind mir mit ab 50 ökken doch irgendwie zu teuer zum mal testen. schaaaade.

du weißt, dass du zu lange im labor warst, wenn

... dich die wolken im himmel an abgezupfte zebrafischmuskeln beim sezieren in der petrischale erinnen...
btw: erstes spinal cord, dass mir nicht komplett kaputt gegangen ist, heute. yeah. alles noch in einem strang, nirgendwo aus versehen mit schere oder pinzette reingefuchtelt.
wir reden übrigens von größenordnungen im mm-bereich. also der ganze fisch...

Dienstag, 14. Juli 2009

kleiner schweden-quiz

ha! 11 von 12 fragen richtig im schweden-quiz. über fußballer muss man ja auch nicht bescheid wissen, rechtfertige ich mich mal...
ihr auch mal versuchen? hier gehts lang...

(quiz gefunden über fiket.de)

google

da kam jemand auf meine seite, der nach "mueckenplage in schweden juli 2009" suchte. da geb ich doch mal antwort.
also, so lange man in der stadt wohnt kriegt man nix mit von muecken (ich red jetzt nur von stockholm), aber abends im wald (vielleicht auch tagsueber, man weiss es nicht) da gehts ab. blaubeeren pfluecken geh ich schon nur noch in langen klamotten, mittlerweile auch mit langer jacke, damit kein noch so winziger spalt haut freibleibt, wenn ich mich buecke. und demnächst zieh ich noch handschuhe an, zumindest an der hand, die die dose hält. da hab ich schon 2 stiche, ohne dass ichs mitbekommen hätte. man muss wirklich permanent in bewegung bleiben und auf die hände schauen. nicht mehr feierlich sowas. und wies im hohen norden aussieht will ich mir gar nicht vorstellen...

Montag, 13. Juli 2009

zwischenbilanz

  • 4 verpanschte fische. doofes, doofes rückenmark. kannst du nichn bisschen stabiler sein?
  • 1 kaputte glasschale
  • 1 anschiss
ich fahr dann jetzt mal ins andere labor und setz fische zusammen. und dann erkläre ich den arbeitstag für beendet.

Sonntag, 12. Juli 2009

schleifen, spachteln, bohren, malern

wir sind immernoch am basteln in der bude. heute hab ich endlich die säule angemalt, die in astkiefer-look so gar nicht ins bild gepasst hat. also hab ich gestern viel staub beim schleifen gemacht und dann heute einige tausend nagel-löcher zugespachtelt vor dem anmalen. viel hübscher jetzt in weiß die säule. außerdem noch kleinzeugs ausgepackt und in schränke geräumt, geordnet, drapiert, kisten in den keller gebracht usw.
ans großprojekt "löcher inne wand" haben wir uns dann auch erst heute gewagt, wegen kein bock auf schlechte laune, weil nüscht geht. ergebnis: ein loch ausgereift (na gut, eigentlich wollten wir ein 8er-loch, aber da irgendwann wirklich nix mehr ging mussten wir kürzere und damit auch dünnere dübel nehmen), ein zweites loch fast fertig. bohrer nun hin. die spitze ist quasi nicht mehr vorhanden. mit ohrstöpseln ließ sich der krach einigermaßen aushalten, aber nun muss erstmal ein neuer bohrer her. und dann viel geduld. ich rechne mit mindestens 10 minuten pro loch, wegen immer wieder pausen, damit der bohrer nicht füssig wird... ach, die nachbarn werden sich freuen. aber da müssen se durch. ich will endlich duschvorhang, gardinen und bild hängen haben.
so, nun ist gut für heute. ich geh dann mal kochen und heute abend nehmen wir 2 unserer 5 fahrräder (/angebermodus off) und schauen uns mal den badeplatz an, auch wenn das wetter zur zeit eher nicht zum baden einläd.

Freitag, 10. Juli 2009

den schuh hätt ich gern

blueberries in da woods, check it out ya

endlich freitag. heute morgen 2 fischrückenmärke (was ist denn der plural von rückenmark?) freigelegt und letztendlich doch kaputt gemacht. ist immer ärgerlich nach ca. 1h freilegen. üben üben üben. dann halb-erfolgreich gepatched, kaffee getrunken und auf den weg in die stadt gemacht. von touristen umzingelt zum af chapman cafe geschlendert und bei hyper-gesundem baguette geschnackt.
ich mag das ja viel lieber sich konkret mit einer person zu unterhalten, als in größeren runden (also ab 3...).
um 9 zu hause noch viel zu früh, um bei dem schönen wetter (kühl, sonnig, windig) drinnen zu bleiben, also maik geschnappt und nochmal raus in den wald. diesmal in die andere richtung. unendliche blaubeervorkommen aufgetan, aber nur wenige (vom reh beobachtet) gesammelt, bevor die mücken uns vertrieben. blöd, dass ich blaubeeren eigentlich nicht mag. aber wenn die da so wachsen wird mein sammlertrieb geweckt. und vielleicht muss ich blaubeeren nur einfach mal wieder probieren und sie schmecken mir wieder.
morgen wäsche waschen und dann gehts ab nach stockholm-town zum shoppen und meer genießen. gute nacht dann.

wussten sie schon

..., dass upplands väsby
  • die heimat der band "europe" (the final countdown) ist
  • 30 km nordwestlich von stockholm liegt
  • die (oder eine?) produktionsstätte von marabou-schokolade ist

Donnerstag, 9. Juli 2009

musik gegen den dauerregen

sommartider



(und ich hab immernoch keine gummiestiefel, aber wenigstens meine mary jane crocs auf arbeit zum wechseln. ich hätte wirklich den asphaltierten weg nehmen sollen und nicht den 1 minute kürzeren durch den wald...)

Mittwoch, 8. Juli 2009

ausbeute


... von einmal hinterm haus durch gestrüpp wuseln. reicht noch nicht ganz für nen kuchen.

let's go and pretend that we are patch-clampers

... sagte die kollegin zu mir. mal sehen ob ich gut bin im pretenden. im zuschauen bin ich schon sehr fortgeschritten.

geträumt

manchmal träum ich fortsetzungsträume. also ich erinnere mich im traum an einen anderen traum. aber nicht "von dir hab ich doch letzte woche schon geträumt", sondern eher "dich hab ich doch neulich erst gesehen". aber im traum eben.

Dienstag, 7. Juli 2009

nase voll

jävla bohrerteufel

Montag, 6. Juli 2009

müll

ganz oben im zeitungs-container lagen ganz viele alte zeitschriften. da konnt ichs mir nicht verkneifen und hab doch mal welche mitgenommen... ich liebe ja einrichtungs-zeitschriften, bin aber eigentlich generell zu geizig um geld dafür auszugeben. da kauf ich lieber bücher.
jetzt hab ich unter anderem eine hus och hem von 2008, mit der ich meinen abend verbringen werde. schön.

Sonntag, 5. Juli 2009

praktisch oder nicht

also bei manchen sachen haben sich die schweden schon was gedacht, auf wohnungen bezogen, mein ich. eine praktische sache ist unser neuer tellerschrank in der küche. der ist nämlich nach unten offen. die nassen sauberen teller werden einfach reingestellt und tropfen dann ab.
ok, das ist wohl keine schwedische erfindung, mindestens in finnland gibts das ja auch.
außerdem: in jeder wohnung, die ich bis jetzt gesehen habe, war ein essplatz vorgesehen. also platz für einen esstisch. entweder in der küche selbst oder wie bei uns am wohnzimmer oder einem eigenen raum. das find ich schon toll. und es gibt sehr oft (bei uns leider nicht) begehbare kleiderschränke. da spart man sich das schrank kaufen. dafür haben wir aber einen tollen eingebauten todpraktischen putzschrank.
bei manchen sachen frag ich mich aber auch, wer sich das ausgedacht hat. wir haben einen feuermelder. in der küche. als ich den ofen das erste mal vorgeheizt habe und dann die klappe geöffnet habe, also nur warme luft rauskam, ging das ding an... und wurde direkt abmontiert. also ich mein, echt jetzt: wie doof....? und im wohnzimmer der anschluss für die lampe befindet sich nicht etwa in der mitte des raums, sondern direkt an der seite, 5 cm von der wand entfernt. praktisch...

Samstag, 4. Juli 2009

smultron



auf meinem weg zur arbeit wachsen blaubeeren und walderdbeeren.
das mal so als aussage zum wirken lassen.
nein, wir wohnen nicht im wald, nur AM wald.
eben haben wir den ersten abendspaziergang gemacht und es ist sooo schön wieder in der natur zu wohnen. einfach tür auf und draußen.
und vom balkon aus bloggen ist auch nicht übel.

Freitag, 3. Juli 2009

schmankerl der schwedischen umgangssprache

es kommt ja immer mal vor, dass sich mir so langsam ein paar eigenheiten der schwedischen sprache erschließen. und seit ich schwedische blogs lese, auch der umgangssprache.
schimpfworte.
im allgemeinen sind schimpfworte hier weniger fäkal als in deutschland. hier ist eigentlich alles teuflisch.
wo wir vielleicht sch**ß-computer oder sch**ß-fliege sagen würden, sagen die schweden computer-teufel/verteufelter computer bzw. fliegen-teufel. find ich ja irgendwie süß.
bei fiket stehen noch mehr beispiele.

kollegen

neulich hab ich mich kurz mit einer ehemaligen praktikantin aus meiner früheren gruppe unterhalten. zufällig sind wir jetzt beide im gleichen department, aber in unterschiedlichen gruppen. sie erzählte mir so, wieviel schöner, toller, größer und besser hier doch alles wäre. die leute sind viel netter, der himmel blauer, das gras grüner, blabla...
ich nickte und versuchte meine mundwinkel oben zu halten (ich kann sehr schwer verstecken, wenn mir was auf den geist geht...) und fragte mich, ob ihr eigentlich bewusst ist, dass ich ein teil der ehemalige gruppe war und sie damit auch mich (zumindest indirekt) schlecht macht.

Donnerstag, 2. Juli 2009

hitze

heute zur abwechslung mal wieder auf arbeit. ist irgendwie komisch, es ist doch noch so viel zu tun zu hause, aber das muss wohl größtenteils bis zum wochenende warten. ich hoffe ja dann endlich die kisten auspacken zu können. die möbel stehen ja nun größtenteils. nur die einrichtung für den kleiderschrank müssen wir noch ausdiskutieren und besorgen. ich bin ja froh, dass der ikea nur 20 minuten entfernt ist. da kann man quasi jeden zweiten tag hinfahren. zumal bestimmte sachen erst später wieder verfügbar sind.
hach, aber ist schon schön, so im grünen. der weg zum zug geht quasi durch ein wäldchen. wenn ich dran denke mach ich mal fotos.
so, nun wieder ein wenig arbeiten. wenigstens ist es hier angenehm kühl.

Mittwoch, 1. Juli 2009

die essecke ist fertig


naja, gardinen fehlen noch, aber man kann nicht alles haben.
die kartons stapeln sich meterhoch und ich trau mich nicht die alle auf einmal wegzuwerfen, dann ists voll und ich weiß nicht, wann das nächste mal der müll geleert wird. also nach und nach.
challenge der nächsten zeit: waschbeckenstöpsel finden. die schweden waschen ihr geschirr unter fließend wasser und dementsprechend gabs in der küche keinen stöpsel. nun muss irgendwo so ein ding her. aber wo? baumarkt? der größte scheint hier bauhaus zu sein und die haben keine. zur not muss ich mal ganz raus nach südstockholm in den einzigen obi. und das wegen nem stöpsel...